Ein Party DJ für alle Fälle

12. Oktober 2012 No Comments by wp_admin

Party DJ

Spaß, lange Nächte,viel Geld und schöne Frauen. So stellen sich viele den Beruf als Party DJ vor. Vorgelebt durch US-Stars wie zum Beispiel David Guetta, geprägt durch die 90-er, gibt es viele junge Menschen die versuchen dem nachzueifern. Der Party DJ ist dabei die beliebteste Stilrichtung.

Priester der Musik?

Nicht selten werden DJs wegen ihrer erhöten Position häufig “Priester der Musik” bezeichnet. Es gibt eine Vielzahl an verschiedenden DJs: Rock DJ, Pop DJ und eben Event DJ bzw. Party DJ. Dieser DJ hat im Gegensatz zum Pop DJ die Aufgabe, passende Musik zum entsprechenden Event zu spielen.Außerdem sollte er sowohl zum Tanzen und Mitsingen animieren als auch für gute Laune sorgen.

Popularität

Die meisten Leute lieben DJs. Ob auf Partys, Events oder sonst wo, fast immer wo Menschen zusammen feiern, ist auch ein DJ dabei.DJs sind immer gut drauf und sorgen für gute Laune. Sie können sogar ganze Konzerthallen füllen, wie zum Beispiel der Berliner DJ Paul Kalkbrenner. Jeder junge, angehende DJ träumt davon seine Musik in ganz großen Hallen spielen zu können und die Leute mit seiner Musik begeistern zu können.

Leider fängt muss man erst sehr klein anfangen, Equipment muss auf eigene Kosten angeschafft werden, Aufträge fliegen einem nicht zu, man muss sich bemühen und Talent haben um sich überhaupt erstmal einen Namen zu machen. Je härter man an sich arbeitet, je besser man sich selbst vermarktet (sprich: Werbung) und die Leute auf sich aufmerksam macht, desto besser wächst auch die Fangemeinde und damit die Popularität.

Die andere Seite

Neben dem Spaß, der Selbstständigkeit und dem Verdienst sollte man aber auch die eindeutigen Nachteile berücksichtigen. Es gibt keine Ausbildung zum DJ nur verschiedene Workshops die aber danach auf keinen Fall einen Job garantieren. Selbst wenn man einen Job gefunden hat ist keine Beständigkeit garantieren. Mal legt man eine ganze Nacht auf und ist am nächsten Mittag schon wieder bei einer Betriebsfeier als DJ, mal kommen Wochen- oder Monatelang gar keine Aufträge. Ein stetiges Einkommen ist also nicht garantiert.

Ja oder nein?

Prinzipiell ja. Wer Spaß an der Musik hat, eine gutes soziales Netzwerk hat und bereit ist, ein wenig Geld zu investieren, sollte es probieren. Sollte es aber dennoch nicht klappen, sollte man einen Plan B haben. Das heißt nicht, dass man es nicht weiter versuchen sollte. Immerhin gibt es genug Hobby DJs.

 

No comments

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>